2006, im rahmen des projekts moxelglyphen mit dem anwendungsprogrammierer und zeichner andrej jungnickel, entstanden diese arbeiten. diese zeichen suchen einen kontakt, einen anschluss…in unserer überinformellen und sehr schnellen gegenwart, wird auch der bedarf nach neuen zeichen groß. ein versuch ikonographisch neues zu finden, nach dem verlust des ornaments.
es sind ausschließlich meine werke abgebildet, als teil der gemeinsamen recherche. es entstand aus zeichen beider eine zeichenschrift, welche u.a. durch das programm puredata in eine spielbare form gebracht wurde. auf der fusion 2006 konnte ich mit andrej jungnickel durch ein audiosensitives tool visuelle projektionen in echtzeit modulieren und experimentieren…technik kann auch sehr ästhetisch sein.